Zerfällt unsere Gesellschaft?

 Universität Mannheim Logo

 

Kernprobleme der aktuellen wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Entwicklung werden hinterfragt

Gemeinsame Festveranstaltung anlässlich der 100-Jahr-Feier der Heidelberger Akademie der Wissenschaften an der Universität Mannheim am 8. Mai 2009, 14.00 Uhr, Rittersaal

 

Unter der Fragestellung „Zerfällt unsere Gesellschaft?“ werden renommierte Wissenschaftler am 8. Mai 2009 im Rittersaal der Universität Mannheim zu aktuellen wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Themen sprechen.

Die „Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis“ wird Prof. Dr. Clemens Börsig beleuchten und damit den Auftakt bilden. Prof. Dr. Wolfgang Bühler stellt die Frage „Verlieren die Finanzmärkte ihre Wohlfahrtsfunktion?“ vor dem aktuellen Hintergrund der Finanzkrise. Dabei wird er auch auf die Ursachen des Versagens der Märkte in der Finanzkrise eingehen und Schlussfolgerungen aufzeigen, welche Maßnahmen zur Herstellung der erwünschten Wohlfahrtsverbesserung erforderlich sind. Prof. Dr. Hartmut Esser hinterfragt im Anschluss bei seinem Vortrag „Was bringt (uns) die Multikulturalität?“, ob die „Anpassung“ der Migranten oder die ethnische Pluralisierung zu einer besseren Integration führen. Der Frage, „Sollen Fußballprofis, Manager und Hochschullehrer nach Leistung vergütet werden?“ geht Prof. Dr. Alfred Kieser nach. Kritisch stellt er der derzeit herrschenden Überzeugung, dass eine an die Leistung gekoppelte Vergütung die Motivation steigere, wissenschaftliche Erkenntnisse gegenüber, die vermuten lassen, dass bei komplexen Aufgabenstellungen Fehlsteuerungen verursacht werden können. Mit dem Vortrag zum Thema „Mehr Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt – Eine Herausforderung an die Wirtschaftspolitik“ wird Prof. Dr. Wolfgang Franz die gemeinsame Festveranstaltung der Universität Mannheim anlässlich der 100-Jahr-Feier der Heidelberger Akademie der Wissenschaften beschließen.

Universität Mannheim Foto: Norbert Bach

An der Mannheimer Universität, die zu großen Teilen in Deutschlands größtem Barockschloss untergebracht ist, sind derzeit etwa 11.000 Studenten eingeschrieben. Das Profil der Universität ist geprägt von international renommierten Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und ihrer Vernetzung mit leistungsstarken Geisteswissenschaften, Rechtswissenschaft sowie Mathematik und Informatik.
 

 

Referenten:

Prof. Dr. Clemens Börsig, Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Bank AG

Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Bühler, Professor für BWL, Schwerpunkt Finanzierung, Uni Mannheim

Prof. Dr. Hartmut Esser, Professor für Soziologie und Wissenschaftslehre, Uni Mannheim

Prof. Dr. Dr. h.c. Alfred Kieser, Professor für ABWL und Organisatio, Uni Mannheim

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Franz, Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung, Professor für VWL, Uni Mannheim

 

Oestergaard  Foto: Akademie/Oestergaard    

Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften, gegründet 1909, ist die wissenschaftliche Akademie des Landes Baden-Württemberg und eine der acht deutschen Akademien der Wissenschaften; 2009 feiert sie ihr 100-jähriges Jubiläum. Als außeruniversitäre Forschungseinrichtung verantwortet sie derzeit 20 Forschungsvorhaben, in denen etwa 220 Mitarbeiter beschäftigt sind. Die rund 180 gewählten Mitglieder der Heidelberger Akademie treffen sich als herausragende Vertreter ihrer jeweiligen Disziplin regelmäßig zum fächerübergreifenden Gespräch, die Akademie veranstaltet wissenschaftliche Tagungen sowie öffentliche Vortragsreihen. Mit der 2002 erfolgten Einrichtung eines Nachwuchskollegs (WIN-Kolleg), der Ausrichtung der „Akademiekonferenzen für junge Wissenschaftler“ sowie durch die Vergabe von Forschungspreisen fördert sie herausragende jüngere Exponenten der Wissenschaft.
 


Datum: 8. Mai 2009

Beginn: 14:00 Uhr

Ort: Schloss, Rittersaal, Mannheim

 

 

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.haw.uni-heidelberg.de/veranstaltungen/termine.de.html

Rückfragen bitte an:

Dr. Herbert v. Bose
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
Telefon: 06221 / 54 34 00
Fax: 06221 / 54 33 55
E-Mail: herbert.vonbose@adw.uni-heidelberg.de

verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 13.07.2009