Bauernleben vor 4000 Jahren - Die Geschichte Augsburgs am Übergang von der Steinzeit zur Bronzezeit

Mitarbeitervorträge „Wir forschen. Für Sie.“

Vortrag von PD Dr. Philipp W. Stockhammer

Mittwoch, 22. Juni 2016, 18:15 Uhr, Heidelberg


Wie lebten Bauern an der Wende von der Steinzeit zur Bronzezeit? Was veränderte sich in ihrem Leben, als mit Bronze ein neuer Werkstoff aufkam, mit dem ganz neuartige Werkzeuge und Waffen erschaffen werden konnten?
 

Grabfund_Bronzezeit_Kleinaitingen
Grabfund in Kleinaitingen (Foto: Philipp Stockhammer)



Im Rahmen des WIN-Projekts der Akademie „Zeiten des Umbruchs“ ist es geglückt, völlig neue Einblicke in Prozesse gesellschaftlicher Entwicklungen aus dieser Zeit zu gewinnen, indem umfassende archäologische und naturwissenschaftliche Analysen (z.B. durch Auswertung genetischer Daten) an Funden aus dem Raum des heutigen Augsburg zusammengeführt wurden. Es ist gelungen, auf ganz neuartige Weise, dörfliches Leben in schriftlosen Kulturen zu beschreiben – von der täglichen Ernährung über Verwandtschaftsbeziehungen zwischen den einzelnen Gehöften bis hin zu eingeheirateten fremden Frauen und Handelskontakten in weit entfernte Regionen.

Programm
 

Medienvertreter sind herzlich eingeladen. Wir bitten um eine Ankündigung. Über eine Berichterstattung freuen wir uns. Der Vortrag ist öffentlich. Der Eintritt ist frei.


Kontakt:
Dr. Herbert von Bose
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Heidelberger Akademie der Wissenschaften
Karlstraße 4
69117 Heidelberg
Telefon: 06221/54-3400
herbert.vonbose@adw.uni-heidelberg.de

verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 06.07.2016