Heidelberger Akademievorlesung 2014

Große Geschichte und kleines Leben
Wie Menschen in historischen Quellen zu Wort kommen

Arnold Esch spricht am 18. November 2014 um 19 Uhr in der Aula der Alten Universität, Heidelberg

Der renommierte Historiker Arnold Esch wird Einblicke in das Alltagsleben des Mittelalters geben – aus der Sicht von Menschen, deren Leben nie bekannt wurden.
 

Ambrogio_Lorenzetti_Siena_1338
Ambrogio Lorenzetti, Auswirkungen der guten Regierung auf die Stadt, Siena, um 1338



Der ehemalige Direktor des Deutschen Historischen Instituts in Rom geht in seinem Vortrag von der Beobachtung aus, dass gewöhnliche Menschen in mittelalterlichen Quellen selten zu Wort kommen und dass solche Quellen dann auch noch eine geringe Chance haben, der Nachwelt überliefert zu werden. Aber diese Quellen gibt es: sie finden sich in Schreiben, in denen sich ganz gewöhnliche Menschen an den Papst wandten. Es sind Geständnisse und Beistandsbitten, die jahrhundertelang – durch das Beichtgeheimnis geschützt und somit lange Zeit nicht zugänglich – bei der päpstlichen Bußbehörde lagen. Nun hat der Mediävist Arnold Esch genau diese Quellen erschlossen und dabei Erstaunliches zu Tage gefördert. Gerade die Einzelschicksale verraten viel über das Denken, Leben, Glauben und Handeln dieser Zeit. Es geht um Nöte wie Krieg, Seuchen, Tod, Unwetter, Piraten oder um vermeintliche Hexenritte. Aber es geht auch um Liebe und die Auseinandersetzung mit Muslimen. In seinem Vortrag wird Esch auch darauf eingehen, wie der Historiker mit solch asymmetrischer Überlieferung umzugehen hat. Anhand von konkreten Quellenbeispielen vor allem aus dem Italien des Spätmittelalters und der Renaissance wird er die Lebenswelt der damaligen Zeit veranschaulichen. Dabei wird aus der Perspektive gewöhnlicher Menschen nicht nur der Alltag, sondern auch große Geschichte beschrieben.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen. Über eine Ankündigung sowie eine Berichterstattung freuen wir uns. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Programm

Ort: Alte Universität (Aula), Grabengasse 1, 69117 Heidelberg
Beginn: 18. November 2014, 19:00 Uhr
Anmeldung: 06221-543265/ -66 oder hadw@adw.uni-heidelberg.de

Heidelberger Akademievorlesung:
Seit 2009 gibt es die Akademievorlesung, die vom Förderverein der Heidelberger Akademie finanziert wird. Zu dieser jährlichen Veranstaltung werden Gelehrte von Weltrang eingeladen. Bisher konnte die Heidelberger Akademie der Wissenschaften etwa den Nobelpreisträger Harald zur Hausen (2009), den Kurienkardinal Walter Kasper (2010) und den vielfach ausgezeichneten Evolutionsgenetiker Svante Pääbo (2013) gewinnen.

 

verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 13.11.2014