„Linsengericht, Bierbergen und Elend – Deutsche Ortsnamen und ihre Entstehung“

Referentin: Dr. Kirstin Casemir (Göttingen)

Mittwoch, 16. Juli 2014, 19:30 Uhr, Heidelberg

Die vor über zehn Jahren eingeführte Veranstaltungsreihe stellt aktuelle Ergebnisse aus einzelnen Forschungsstellen vor. Die Vorträge richten sich an ein breites Publikum, um auf diese Weise Einblicke in die wissenschaftliche Arbeit zu geben. Erstmalig sind in diesem Jahr auch Wissenschaftsakademien anderer Bundesländer beteiligt. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, mit der Referentin persönlich ins Gespräch zu kommen.

Ortsnamen als Quellen der Geschichte und als eines der ältesten Zeugnisse menschlicher Sprache tragen zur Ergründung von Sitte und Geschichte unserer Vorfahren bei. In ihrem Vortrag wird Dr. Kirstin Casemir die neuesten Erkenntnisse aus der Ortsnamens-Forschung vorstellen.
Kurios klingende Ortsnamen begegnen uns immer wieder und regen zum Schmunzeln oder Nachdenken über Herkunft und Bedeutung an. Gleichzeitig bedeuten sie Identität und Zugehörigkeit, wie die Feiern zu Ortsjubiläen belegen. Darüber hinaus aber stellen Ortsnamen eindrucksvolle sprachliche und historische Zeugnisse dar, weil sie zum Beispiel Wörter enthalten, die in der Sprache – auch in ihren ältesten schriftlichen Quellen – nicht überliefert werden. Sie geben Hinweise zu Besiedlungsvorgängen, zur Flora und Fauna sowie der Gestalt der Umgebung in früheren Jahrhunderten und stehen damit in Zusammenhang mit einer Vielzahl von Fragestellungen unter-schiedlichster Disziplinen wie der historischen Geographie, Sprach- und Kulturgeschichte oder auch der Siedlungsarchäologie.

Veranstaltungsort: Akademie der Wissenschaften, Vortragssaal, Karlstraße 4, 69117 Heidelberg
Beginn: Mittwoch, 16. Juli 2014, 19:30 Uhr
Programm: PDF zum Download

Kontakt:
Dr. Herbert von Bose
E-Mail: herbert.vonBose@adw.uni-heidelberg.de
Tel.  06221/543400

www.haw.uni-heidelberg.de

verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 17.07.2014