Jahresfeier der Heidelberger Akademie der Wissenschaften

 

Heidelberg. Am 5. Juni 2010 um 11.00 Uhr begeht die Heidelberger Akademie der Wissenschaften  ihre diesjährige Jahresfeier in der Alten Aula der Universität.

 

Im letzten Jahr wurde das 100-jährige Bestehen der Heidelberger Akademie der Wissenschaften regional, überregional und international gewürdigt und gefeiert. Auch in diesem Jahr wird die Jahresfeier mit einem besonderem Programm begangen.

Im Zentrum der diesjährigen Jahresfeier steht der Festvortrag des Historikers und Altrektors der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Prof. Dr. Dres. h.c. Volker Sellin, der zum Thema „Herrscher und Helden“ referieren wird. Über seinen Vortrag sagt Professor Sellin im Vorfeld: "Ich möchte über ein spezifisches Legitimitätsproblem der Monarchie im Zeitalter des Nationalismus sprechen, das dadurch entstand, dass in Not- oder Krisenzeiten charismatische Volkshelden auftraten, auf die sich die Hoffnungen der Massen richteten. Drei solche charismatische Persönlichkeiten möchte ich vorstellen und miteinander vergleichen: den Italiener Giuseppe Garibaldi, den Russen Michail Skobelev und den Deutschen Paul von Hindenburg. Alle drei waren Militärs. Im Zentrum wird die Frage stehen, was das Auftreten dieser Männer jeweils über den Zustand und die Akzeptanz der bestehenden Monarchie aussagt und was es für sie bedeutete. Der Zeitraum, in dem die drei Männer wirkten, reicht von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zum Ende des Ersten Weltkriegs.“  

 

Nikolai Dmitriev-orenburgsky General Skobelev On The Horse

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"General Mikhail Skobelev auf dem Pferd" (1883)

Gemälde von Nikolai Dmitriev-Orenburgsky (1837-1898)

(Quelle: Wikimedia)

    

 

Als weitere Höhepunkte der Jahresfeier stehen die Verlesung aller seit der letzten Jahresfeier 2009 neu hinzugewählter Mitglieder der Heidelberger Akademie der Wissenschaften sowie die feierliche Übergabe von vier Preisen an junge herausragende Wissenschaftler auf dem Programm.

 

Musikalisch umrahmt wird die Feier - passend zu dem Thema des Festvortrages – mit dem Klaviertrio Es-Dur, op. 3, komponiert vom Neffen Friedrichs des Großen, General Prinz Louis Ferdinand von Preußen (1772-1806).

Es spielen Livia Sellin (Violine), Michael Groß (Violoncello) und Chia Chou (Klavier).

 

 

Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften,

gegründet 1909, ist die wissenschaftliche Akademie des Landes Baden-Württemberg und eine der acht deutschen Akademien der Wissenschaften. Als außeruniversitäre Forschungseinrichtung verantwortet sie derzeit 22 Forschungsvorhaben, in denen etwa 230 Mitarbeiter beschäftigt sind. Die rund 260 gewählten Mitglieder der Heidelberger Akademie treffen sich als herausragende Vertreter ihrer jeweiligen Disziplin regelmäßig zum fächerübergreifenden Gespräch, die Akademie veranstaltet wissenschaftliche Tagungen sowie öffentliche Vortragsreihen. Mit der 2002 erfolgten Einrichtung eines Nachwuchskollegs (WIN-Kolleg), der Ausrichtung der „Akademiekonferenzen für junge Wissenschaftler“ sowie durch die Vergabe von Forschungspreisen fördert sie herausragende jüngere Exponenten der Wissenschaft.

 

Rückfragen bitte an:

Dr. Herbert v. Bose

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

der Heidelberger Akademie der Wissenschaften

Telefon: 06221 / 54 34 00

Fax: 06221 / 54 33 55

E-Mail: herbert.vonbose@adw.uni-heidelberg.de

Internet: www.haw.uni-heidelberg.de

verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 31.05.2010