Die '68er und das linksalternative Milieu: Wurzeln, Visionen, Selbstinszenierungen

Akademiekonferenz für junge Wissenschaftler untersucht die „Neuen sozialen Bewegungen“: Fokus der Forschung richtet sich stärker auf die 1970er Jahre

Mit dem 40-jährigen Jubiläum des Protestjahres „1968“ beginnt nun zunehmend die Historisierung der außerparlamentarischen Proteste der 1960er und 1970er Jahre in der Bundesrepublik und Westeuropa. Während die Forschung bis dato von den „langen 60ern“ ausging, ist in Hinblick auf das linksalternative Milieu und die „Neuen Sozialen Bewegungen“ zu fragen, ob nicht vielmehr von den „langen 70ern“ zu sprechen sei.

Mit Blick auf das global empfundene Protestjahr 1968 stellt sich die Frage, wie sich die Ausdifferenzierung des linksalternativen Milieus in den 1970er Jahren erklären lässt, die dazu führte, dass sich Ende der 1970er Jahre etwa Spontis, Ökologieaktivisten, K-Gruppenmitglieder und Mitglieder der Frauenbewegung kaum noch darauf einigen konnten, aus dem gleichen „organisatorischen Zusammenhang“ hervorgegangen zu sein. Das Ziel der Konferenz ist es, den Milieubegriff stärker in die Forschung zu den 1970er Jahren einzubinden und zu fragen, wie die linksalternativen Milieus durch ihre Teilnahme an den „Neuen Sozialen Bewegungen“ transformiert wurden.

Ein zweiter Schwerpunkt liegt auf der Frage, der (Selbst-)Inszenierung der Milieus, die dazu führte, dass es am Ende der 1970er Jahre in der Außen- wie in der Innenwahrnehmung der Akteure schwer fiel, sich auf die gemeinsamen Wurzeln in den Protesten um „1968“ zu besinnen. Daneben wird der mediale Einfluss auf die Wahrnehmung und Darstellung der einzelnen Gruppierungen untersucht, die als gesellschaftliche Abgrenzungslinie diente sowie Teil einer „Lebensstilrevolution“ war, die einer jeweiligen Gruppenideologie folgte.

Protestbewegung 70er

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In den 1970er Jahren formten sich verschiedene Protestbewegungen im linksalternativen Milieu aus. Doch die Akteure nahmen sich selbst mitunter keineswegs mehr als aus der gemeinsamen Wurzel „Protestjahr 1968“ entstanden wahr.

(Quelle: wikipedia)

 

Linksalternatives Milieu und Neue Soziale Bewegungen in den 1970er Jahren“ Interdisziplinäre Akademiekonferenz für junge Wissenschaftler

 

Datum: 16. – 18. September 2009

Ort: Heidelberger Akademie der Wissenschaften

Beginn: 16. September, 18 Uhr

 

Die Veranstaltung ist nicht öffentlich, Vertreter der Medien sind eingeladen.

 

Rückfragen bitte an:

Pressestelle der Heidelberger Akademie der Wissenschaften

Telefon: 06221 / 54 34 00         

Fax: 06221 / 54 33 55

E-Mail: pressestelle@adw.uni-heidelberg.de

Internet: www.haw.baden-wuerttemberg.de

verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 17.09.2009