Heidelberger Akademie-Vorlesung 2012:

Pulitzer-Preisträger Stephen J. Greenblatt spricht erstmalig in Heidelberg am 27. November 2012 um 19 Uhr in der Alten Aula der Universität Heidelberg

 

Mit Stephen J. Greenblatt kommt ein weiterer Gelehrter von Weltrang nach Heidelberg, um die jährlich von der Heidelberger Akademie der Wissenschaften veranstaltete öffentliche „Heidelberger Akademie-Vorlesung“ zu halten. Der Pulitzerpreisträger von 2012 lehrt als Professor für Literaturwissenschaften an der Harvard University in Cambridge, Massachusetts.

 

S Greenblatt
 

 

In seinem Vortrag unter dem Titel „Alien Visions: The Renaissance Reception of Lucretius“ wird Bestsellerautor Stephen Greenblatt über die Zeitenwende vom Mittelalter zur Renaissance sprechen. Dabei wird die Renaissance-Rezeption des antiken Textes von Lukrez „De rerum natura“, der zu Beginn des 15. Jahrhunderts wiederentdeckt wurde, im Zentrum stehen. Greenblatt hält diesen Text und die daraus entstandene Rezeption für so bedeutend, dass er ihm ein radikal verändertes Denken der Menschen, das die Welt schließlich in die Moderne führte, zuschreibt. Der Einfluss von Lukrez’ Buch war enorm und prägte so bedeutende Persönlichkeiten wie beispielsweise Giordano Bruno, Galileo Galilei, Botticelli und Shakespeare. Insbesondere öffnete Lukrez durch seine Theorien fern von Göttern und Dämonen das Tor zu einer wissenschaftlichen Weltsicht. „Bei Lukrez entspringt das Wunderbare der Erkenntnis, dass wir aus der gleichen Materie gemacht sind wie Sterne und Meere und alle anderen Dinge auch. Und diese Erkenntnis lieferte die Grundlage für seine Vorstellungen davon, wie wir unser Leben führen sollten,“ sagt Greenblatt. Nach der Meinung des Wissenschaftlers verkörperte die Renaissance am genauesten die Ideen von Lukrez, wonach die Menschen streben sollten. Insbesondere die Kunst griff seinen Sinn für Schönheit und Lust auf. Doch der Einfluss betraf auch andere Bereiche. Greenblatt führt weiter aus: „Dieses Streben beschränkte sich nicht allein auf die Kunst. Es prägte Kleidung und Etikette an den Höfen, die Sprache der Liturgie, Gestaltung und Schmuck der Alltagsdinge. Es durchdrang Leonardo da Vincis wissenschaftliche und technische Erkundungen, Galileo Galileis lebendige Dialoge zur Astronomie, Francis Bacons ehrgeizige Forschungsvorhaben, Richard Hookers Theologie.“

 

Nach dem Vortrag wird es Zeit für eine Diskussion geben. Zu dieser Veranstaltung sind Medienvertreter und Öffentlichkeit herzlich eingeladen. Über eine Ankündigung und Berichterstattung würden wir uns freuen. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die „Heidelberger Akademie-Vorlesung“ wurde im Jahr 2009 aus Anlass des 100jährigen Jubiläums der Heidelberger Akademie der Wissenschaften gestiftet. Sie findet einmal im Jahr statt. Zu dieser öffentlichen Veranstaltung werden Wissenschaftler von Weltrang eingeladen, um Vorlesungen halten. Sie wird vom Verein zur Förderung der Heidelberger Akademie der Wissenschaften e.V. finanziert. Ziel ist es vor allem, den Dialog zwischen jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie bedeutenden Gelehrten unterschiedlicher Disziplinen zu fördern. Darüber hinaus öffnet sich die Akademie damit einem breiteren Publikum. Bisher sprachen 2009 der Nobelpreisträger Harald zur Hausen, 2010 Kurienkardinal Walter Kardinal Kasper und 2011 der Nobelpreisträger Wolfgang Ketterle.

Datum: Dienstag, 27. November 2012

Ort: Alte Aula der Universität, Grabengasse 1, Heidelberg

Beginn: 19 Uhr