Der menschliche Lebenszyklus – Biologische, gesellschaftliche, kulturelle Aspekte

Erfolgreicher Projektabschluss im WIN-Kolleg der Heidelberger Akademie der Wissenschaften – Ergebnisse werden am 14. und 15. Juni 2012 in der Akademie präsentiert

 

Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften hat im Jahr 2002 ein Kolleg für den wissenschaftlichen Nachwuchs "WIN-Kolleg" eingerichtet, das durch das Land Baden-Württemberg finanziert wird. Das WIN-Kolleg hat zum Ziel, herausragenden wissenschaftlichen Nachwuchs in Baden-Württemberg in Projekten fächerübergreifender Forschung zu fördern und jungen Wissenschaftlern, die an interdisziplinärer Kommunikation interessiert sind, ein Forum für die wissenschaftliche Kooperation anzubieten, das es in dieser Form bisher nicht gibt. Gefördert werden seit Juli 2007 vier Teams zum Forschungsschwerpunkt „Der menschliche Lebenszyklus - Biologische, gesellschaftliche, kulturelle Aspekte“.

 

Inhaltlich widmeten sich die jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Forschungsthemen, die sich zum Teil mit Aspekten bei Veränderungen der Gedächtnisfunktion im alternden Gehirn befassten. Auch die Hypothese, dass der Mensch so alt ist wie seine Stammzellen, war Untersuchungsgegenstand. Ferner wurde zur religiösen und literarischen Konstruktion der Lebensalter geforscht. Aus den Fachgebieten Neuropsychologie, Chemie und Medizin wurden Untersuchungen zur Neuroplastizität und Immunologie bei kognitiver Beeinträchtigung im Alter und bei Demenzen durchgeführt. Nach fünfjähriger Förderung werden die Ergebnisse der vier Teams am 14. und 15. Juni 2012 in der Akademie vorgestellt.

 

Weitere Informationen und das Programm finden Sie im Terminkalender unter:

Veranstaltungen

  

Datum: 14. Juni 2012, 16:00 Uhr und 15. Juni 2012, 9:00 Uhr

Ort: Akademie der Wissenschaften, Karlstraße 4, 69117 Heidelberg

Medienvertreter sind herzlich eingeladen.