Another Africa? (Post-)Koloniale Afrikaimaginationen in der russischen, polnischen und deutschen Kultur

Akademiekonferenz für junge Wissenschaftler vom 7. bis 9. März 2012 in der Heidelberger Akademie der Wissenschaften

Heidelberg. Es ist bereits die zweite „Akademiekonferenz für junge Wissenschaftler“, die in diesem Jahr in der Heidelberger Akademie der Wissenschaften veranstaltet wird. Die Akademie ist auch die Förderin der seit 2007 laufenden Konferenzreihe, die dem wissenschaftlichen Nachwuchs aus Baden-Württemberg einerseits eine Plattform bietet, um mit internationalen Wissenschaftlern sowie den renommierten Mitgliedern der Akademie ins Gespräch zu kommen und andererseits so Gelegenheit gibt, eine Konferenz von der Themenwahl bis zur Durchführung und abschließenden Tagungspublikation selbst zu organisieren.

 

Die bevorstehende interdisziplinär ausgerichtete Tagung thematisiert kulturübergreifend die Ausprägungen des (post)kolonialen Paradigmas im russischen, polnischen und deutschen Kontext. Als vergleichendes Moment dienen dabei die jeweils anzutreffenden Afrikaimaginationen – Alteritätsdiskurse zu einem der wichtigsten (post)kolonialen Bezugsräume. Grundlegend wird angenommen, dass sich die historischen, politischen und kulturellen Verflechtungen Russlands, Polens und Deutschlands, auch ihre je unterschiedliche Erfahrung des Sozialismus, in den jeweiligen Afrikadiskursen spezifisch spiegeln. Die verschiedenen Ausgangssituationen der drei im Fokus der Tagung stehenden Kulturräume haben für die Adaption der postkolonialen Diskursparadigmen also entsprechend vom angloamerikanischen Raum abweichende Auswirkungen, die im gemeinsamen Austausch erfasst und deren Besonderheiten diskutiert werden sollen.

 

Ziel ist damit auch eine Blickerweiterung der internationalen Postkolonialismusdebatte, die sich durch die (wissenschafts)historisch bedingte Entwicklung des Feldes komparatistisch überwiegend mit den ehemaligen westlichen Kolonialmächten als unbestrittenem Ausgangspunkt postkolonialer Theoriebildung beschäftigt, den mittel- und osteuropäischen Raum jedoch erst in jüngerer Zeit (intensiver) bearbeitet.

 

Organisation:

Jana Domdey, M.A. (Deutsches Seminar, Eberhard Karls Universität Tübingen)

Dr. Gesine Drews-Sylla (Slavisches Seminar, Eberhard Karls Universität Tübingen)

Mgr. Justyna Gołąbek (Slavisches Seminar, Eberhard Karls Universität Tübingen)

 

Die Konferenzsprache ist Deutsch und Englisch.

 

Kontakt und weitere Informationen zur Konferenz sowie das Programm finden Sie unter:

www.uni-tuebingen.de/another-africa

 

Datum: 7. – 9. März 2012

Ort: Akademie der Wissenschaften, Karlstraße 4, Heidelberg

Beginn: 7. März 2012, 14 Uhr


Medienvertreter sind herzlich eingeladen. Über eine Berichterstattung freuen wir uns.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Herbert von Bose Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 06221/54 34 00

E-Mail: herbert.vonbose@adw.uni-heidelberg.de

Internet: www.haw.baden-wuerttemberg.de