Heidelberger Akademie-Vorlesung 2011:

Physiknobelpreisträger Wolfgang Ketterle spricht am 17. Oktober 2011 um 19 Uhr in der

Alten Aula der Universität Heidelberg

 

Heidelberg. Der Nobelpreisträger Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Ketterle wird die diesjährige „Heidelberger Akademie-Vorlesung“ halten. Der Physiker gehörte 1995 zu den ersten, denen die Erzeugung eines Bose-Einstein-Kondensats gelang. Seit 1993 arbeitet er an dem renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT), wo er seit 1998 den John D. MacArthur-Lehrstuhl für Physik inne hat.

 

„Spannende Forschung nahe dem absoluten Temperatur-Nullpunkt“ lautet der Titel seines Vortrages. Wolfgang Ketterle wird darin den Fragen nachgehen, warum Physiker Materie zu extrem niedrigen Temperaturen kühlen und warum es wichtig ist, Temperaturen zu erreichen, die mehr als eine Milliarde mal kälter sind, als der interstellare Raum. Ketterle wird über neue Formen der Materie berichten, die nur bei extrem tiefen Temperaturen existieren, denn „tiefe Temperaturen öffnen ein Fenster in die Quantenwelt,“ – so Ketterle – „in der Teilchen sich wie Wellen verhalten und ‚im Gleichschritt marschieren’ können.  Im Jahr 1925 sagte Einstein eine solche neue Form der Materie voraus, aber sie konnte erst 1995 in Labors in Boulder und am MIT verwirklicht werden.  Superfluide Atompaare verhalten sich ähnlich wie Elektronen in supraleitenden Metallen, obwohl ihre Dichte eine Milliarde mal geringer ist.  Kalte Atome machen es möglich, Phänomene der Festkörperphysik in Reinform zu simulieren.“

 

Nach dem Vortrag wird es Zeit für eine Diskussion geben.

Zu dieser Veranstaltung sind Medienvertreter und Öffentlichkeit herzlich eingeladen. Über eine Ankündigung und Berichterstattung würden wir uns freuen. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Die „Heidelberger Akademie-Vorlesung“ wurde im Jahr 2009 aus Anlass des 100jährigen Jubiläums der Heidelberger Akademie der Wissenschaften gestiftet. Sie findet einmal im Jahr statt. Zu dieser öffentlichen Veranstaltung werden Wissenschaftler von Weltrang eingeladen, um Vorlesungen halten. Sie wird vom Verein zur Förderung der Heidelberger Akademie der Wissenschaften e.V. finanziert. Ziel ist es vor allem, den Dialog zwischen jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie bedeutenden Gelehrten unterschiedlicher Disziplinen zu fördern. Darüber hinaus öffnet sich die Akademie einmal mehr einem breiteren Publikum. Bisher sprachen 2009 der Nobelpreisträger Harald zur Hausen und 2010 Walter Kardinal Kasper.

 

Datum: Montag, 17. Oktober 2011

Ort: Alte Aula der Universität, Grabengasse 1, Heidelberg

Beginn: 19 Uhr