"Pinselstrich oder Riss im Fels? - Gemeißelte Schriftzeichen und chinesische Kulturgeschichte"

Öffentlicher Vortrag an der Heidelberger Akademie der Wissenschaften,

Heidelberg, 7. Juli 2011, 18.15 Uhr, Akademiegebäude, Karlstraße 4

                                                                                                

Heidelberg. Die Mitarbeiterreihe der Heidelberger Akademie der Wissenschaften beendet ihr diesjähriges Programm mit dem Beitrag „Pinselstrich oder Riss im Fels? – Gemeißelte Schriftzeichen und chinesische Kulturgeschichte“ am 7. Juli 2011. Dr. Claudia Wenzel, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Forschungsstelle „Buddhistische Steinschriften in Nord-China“ an der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, wird über Sinn und Zweck einer alten aber heute noch üblichen Kopiertechnik von chinesischen Steininschriften berichten und aufzeigen, dass diese eine hohe Kunstfertigkeit erfordert.

 

Zu dem Vortrag sind Öffentlichkeit und Medienvertreter herzlich eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenlos.

 

 Pinselstrich Arbeitsphoto Rubbing Shisong Small Foto: Privatbesitz

Das Anfertigen von Abreibungen mit Tusche auf Papier ist eine alte chinesische Kunst, die seit Jahrhunderten gepflegt wird, um eine transportable „Kopie“ von ortsgebundenen Steininschriften herzustellen. Dabei erfordert das Abreiben nicht nur Geschicklichkeit im Umgang mit dem feuchten Reispapier auf der rauen Steinoberfläche, sondern auch eine Menge Erfahrung im Erkennen und Beurteilen der oft verwitterten oder beschädigten altertümlichen Schriftzeichen auf dem rissigen und zerklüfteten Untergrund. Am Ende des Prozesses wird auf dem Papier der Abreibung genau das Schriftzeichen zu sehen sein, welches der Abreiber während der Arbeit gesehen, identifiziert und gelesen hat.

Der Vortrag gibt einen Einblick in diese komplexe Problematik am Beispiel eines gemeißelten Schriftzeichens von der monumentalen Felsenstele des Berges Tie in Zoucheng, Provinz Shandong,

für das zwei verschiedene Lesungen vorgeschlagen wurden, die sich de facto nur durch einen einzigen Pinselstrich unterscheiden. An diesem einen Pinselstrich hängt sozusagen die gesamte chinesische Kulturgeschichte.