WIN-Kolleg – Förderprogramm für den wissenschaftlichen Nachwuchs

 

Die Heidelberger Akademie hat  im Jahr 2002 ein Kolleg für den wissenschaftlichen Nachwuchs "WIN-Kolleg" eingerichtet. Das Land Baden-Württemberg stellt jährlich die Mittel für das WIN-Kolleg zur Verfügung.

Aufgaben

Das WIN-Kolleg hat zum Ziel, herausragenden wissenschaftlichen Nachwuchs in Baden-Württemberg in Projekten fächerübergreifender Forschung zu fördern und jungen Wissenschaftlern, die an interdisziplinärer Kommunikation interessiert sind, ein Forum für die wissenschaftliche Kooperation anzubieten, das es in dieser Form bisher nicht gibt. Das Konzept des WIN-Kollegs besteht in der Förderung einer von jungen Wissenschaftlern gestalteten und getragenen interdisziplinären Forschung. Gefördert werden wissenschaftliche Projekte sowie Workshops und Tagungen zu den Projekten, aber auch zu weiteren aktuellen, fächerübergreifenden Themen.

Mitglieder

Kollegiaten sind junge Wissenschaftler, in der Regel nach der Promotion, die:

  • an Hochschulen bzw. Forschungseinrichtungen des Landes Baden-Württemberg wissenschaftlich tätig sind,
  • sich bereits durch innovative, exzellente wissenschaftliche Leistungen ausgezeichnet haben und
  • an gemeinsamen fächerübergreifenden Forschungsprojekten mitarbeiten wollen.

Die Mitgliedschaft im WIN-Kolleg ist zeitlich befristet auf die aktive Beteiligung an einem der laufenden Forschungsthemen. Das Nachwuchsprogramm setzt sich aus den folgenden WIN-Kollegiaten zusammen.

Forschungsthemen

Seit Juli 2013 werden zum Thema Neue Wege der Verflechtung von Natur- und Geisteswissenschaften folgende Forschergruppen gefördert

 

Folgende Projekte werden seit Juni 2014 zum Thema Messen und Verstehen der Welt durch die Wissenschaft gefördert

 

Abgeschlossen sind die Forschungsschwerpunkte

Kontakt

Das WIN-Kolleg wird wissenschaftlich und administrativ betreut von der Heidelberger Akademie der Wissenschaften.

Die Mitglieder der begleitenden Kommission sind:

Ansprechpartnerin für das WIN-Kolleg in der Geschäftsstelle der Heidelberger Akademie der Wissenschaften ist

Heidemarie Herburger (herburger@adw.uni-heidelberg.de)

 

Verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 02.06.2016
zum Seitenanfang/up