WIN-Kolleg: Kollegiaten

 


Ende

Gabriele Ende

 

Jahrgang 1964

Zentralinstitut für Seelische Gesundheit
NMR-Forschung in der Psychiatrie

J5
68159 Mannheim

gabi.ende@zi-mannheim.de


Gabriele Ende leitet die Arbeitsgruppe „NMR-Forschung in der Psychiatrie“ am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim. Sie studierte Physik in Heidelberg (Diplom 1990) und promovierte am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg zum Thema „Doppel-Resonanz in der 1H-31P und 1H-13C in vivo MR-Spektroskopie: Dynamische Kernpolarisation und Entkopplung“ (Abschluss 1993). Anschließend arbeitete sie zwei Jahre als Postdoktorandin an der University of California San Francisco in der MR-Spektroskopiegruppe von Prof. Michael Weiner zum Thema „Prädiagnostischer Wert der MR-Spektroskopie bei therapierefraktärer Temporallappen-Epilepsie“. 1996 kam sie an das Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim und etablierte dort die MR-Spektroskopie zur Erforschung metabolischer Gehirnveränderungen bei psychiatrischen Patienten. Darüber hinaus war sie am Aufbau der Arbeitsgruppe für funktionelle MR-Untersuchungen in der Psychiatrie beteiligt.

 

Gabriele Ende war von Juni 2002 bis Juni 2007 WIN-Kollegiatin der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Ihr Arbeitsgebiet innerhalb des WIN-Projektes „Neuronale Repräsentation der Kommunikation von Emotionen“ war sowohl die MR-spektroskopische Untersuchung von Gehirnarealen an gesunden Probanden und Patienten mit affektiven Störungen, die der gestörten Emotionsverarbeitung zu Grunde liegen, als auch die Durchführung funktioneller MR-Untersuchungen an Patienten mit den in Konstanz und Tübingen entwickelten Paradigmen.

 

Augewählte Publikationen

  • G. Ende, D.F. Braus, S. Walter, W. Weber-Fahr, F.A. Henn, The hippocampus in patients treated with electroconvulsive therapy: a proton magnetic resonance spectroscopic imaging study. Arch Gen Psychiatry 2000; 57:937–43.
  • G. Ende, D.F. Braus, S. Walter, F.A. Henn, Lower concentration of thalamic n-acetylaspartate in patients with schizophrenia: a replication study. Am J. Psychiatry 2001; 158:1314–6.
  • G. Ende, D.F. Braus, S. Walter, W. Weber-Fahr, F.A. Henn, Multiregional 1H-MRSI of the Hippocampus, Thalamus, and Basal Ganglia in Schizophrenia. European Journal of Clinical Psychiatry and Neuroscience 2003, 253(1):9–15.
verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 20.05.2010