Charakterisierung von durchströmten Gefäßen und der Hämodynamik mittels modell- und simulationsbasierter Fluss-MRI (CFD-MRI)

Kollegiat

Dr. Mathias J. Krause

 

Kontaktadresse

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik

Straße am Forum 8

76131 Karlsruhe

 

mathias.krause[at]kit.edu

 

 

Für zahlreiche medizinische Anwendungen ist eine akkurate Kenntnis der Strömungsdynamik (Flussgeschwindigkeiten, Partikelbahnen, Drücke, Wandschubspannung, etc.) Grundvoraussetzung für Diagnostik, Medikation und Operationsplanung. Eine Kopplung von Simulation und Messung (CFD-MRI) lässt bei der Erfassung der Strömungsdynamik in komplexen patientenindividuellen Gefäßgeometrien erhebliche Fortschritte hinsichtlich der Genauigkeit der Geometrie und Strömung erwarten, die selbst in Fällen geringen Bildkontrasts möglich sind. Im Vergleich zum heutigen Stand der Technik verspricht der neue Ansatz für bestehende Anwendungsfelder eine Reduktion des Kontrastmittels und somit eine wesentlich patientenfreundlichere Diagnostik. Zugleich eröffnen sich aber auch ganz neue Einsatzmöglichkeiten durch die Erhöhung der Genauigkeit, so dass unbeantwortete medizinische Fragestellungen, z.B. zu Perfusionsstörungen, angegangen werden könnten.

verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 13.07.2015
zum Seitenanfang/up