WIN-Kolleg: Kollegiaten

friedemann_vogel

Friedemann Vogel

Jahrgang 1983

Institut für Medienkulturwissenschaft
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Werthmannstraße 16
79085 Freiburg im Breisgau

friedemann.vogel@medienkultur.uni-freiburg.de

 

Friedemann Vogel wurde nach dem Studium der Germanistik, Psychologie und Philosophie an der Universität Heidelberg (2003-2008) 2001 mit einer Arbeit zur „Linguistik rechtlicher Normgenese“ promoviert (summa cum laude). Im Anschluss arbeitete er zwei Jahre als Gründungsgeschäftsführer am Europäischen Zentrum für Sprachwissenschaften in Heidelberg/Mannheim. Seit 2012 ist Friedemann Vogel als Juniorprofessor für Medienlinguistik an der Universität Freiburg tätig und derzeit stellv. geschäftsführender Direktor am Institut für Medienkulturwissenschaft.
Seine Forschungsschwerpunkte:
• Linguistische Analyse von Fach- und Mediendiskursen mit besonderer Berücksichtigung der Domänen Recht, Politik und Medizin
• Semantik: Kontrastive linguistische Stereotypen- und Imageanalyse (KLIma), framesemantische Kontrastierung von Fach- und Laienwissen
• Rechtslinguistik: Interdisziplinäre Fachsprachen- und Fachkommunikationsforschung; Analyse und Entwicklung juristischer Methodik (Vertextungsverfahren) im Kontext von Judikative und Gesetzgebung (Normgenese)
• Soziolinguistische Studien zu Gruppensprachen und Interaktionsritualen in computervermittelter Kommunikation (CMC) mit Fokus auf Konflikte und Verfahren ihrer Bearbeitung (Prävention, Schlichtung) in Internetformaten
• Korpuslinguistik und Korpuspragmatik: Entwicklung computergestützter Zugänge zu sprachlichen Handlungsmustern und ihrer Visualisierung als komplementäre Verfahren zur linguistischen Hermeneutik
• Studien zu einer linguistischen Demokratieforschung: Bestimmung von Paradigmen demokratischen Sprechens in Alltag, Medien und Recht.

Preise, Stipendien, Fellowships: Preis der Freunde der Universität Heidelberg 2008; Forschungspreis 2011 der Universität Regensburg; Studien- und Promotionsstipendium der Rosa-Luxemburg-Stiftung; mehrfach Gastdozenturen an der ELTE Universität (Ungarn); DAAD-Gastdozentur 2012 an der BFSU (China); Teaching Fellowship 2014 des UCF (Preis für innovative Ansätze in der Lehre); DAAD-Kongressstipendium 2014.

 

AUSGEWÄHLTE PUBLIKATIONEN
  • Vogel, Friedemann (Hg.) (2015). Zugänge zur Rechtssemantik. Interdisziplinäre Ansätze im Zeitalter neuer Medien. Berlin / New York: Walter de Gruyter (linguae & litterae)
  • Vogel, Friedemann / Pötters, Stephan / Christensen, Ralph (im Ersch.). „Im Wesentlichen frei“? Die arbeitsrechtliche Begriffsbildung empirisch untersucht. Berlin: Duncker & Humblot.
  • Vogel, Friedemann (2012). Linguistik rechtlicher Normgenese. Theorie der Rechtsnorm-diskursivität am Beispiel der Online-Durchsuchung. Berlin / New York: Walter de Gruyter (= Sprache und Wissen 9)
  • Vogel, Friedemann (2012). Das Recht im Text. Rechtssprachlicher Usus in korpuslinguistischer Perspektive. In Ekkehard Felder, Marcus Müller, Friedemann Vogel (Hgg.): Korpuspragmatik. Thematische Korpora als Basis diskurslinguistischer Analysen von Texten und Gesprächen, S. 314-353. Berlin / New York: de Gruyter. (= Linguistik - Impulse und Tendenzen)
  • Vogel, Friedemann (2012). Das LDA-Toolkit. Korpuslinguistisches Analyseinstrument für kontrastive Diskurs- und Imageanalysen in Forschung und Lehre. In Zeitschrift für Angewandte Linguistik (ZfAL), 2012/3, S. 129-165.
verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 14.12.2016
zum Seitenanfang/up