WIN-Kolleg: Kollegiaten

molnar_fruzsina2 ​ ​​

Fruzsina Molnár-Gábor

Forschungsstelle für Staats- und Steuerrecht
Universität Heidelberg
BIOQUANT-Bioquant Nr. 049

Im Neuenheimer Feld 267
69120 Heidelberg

Telefon: +49 6221 54 51 336

fruzsina.molnar-gabor@adw.uni-heidelberg.de

 

Fruzsina Molnár-Gábor studierte Rechtwissenschaft an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und an der Loránd-Eötvös-Universität Budapest, wo sie das erste juristische Staatsexamen 2010 summa cum laude absolvierte. Nach dem Studium arbeitete sie in der unabhängigen Max-Planck-Forschungsgruppe "Demokratische Legitimation ethischer Entscheidungen - Ethik und Recht im Bereich der Biotechnologie und modernen Medizin" und forschte zur Problematik des Transplantationswesens. Ab Juni 2011 wurde sie Mitarbeiterin  im Marsilius-Projekt der Exzellenzinitiative der Universität Heidelberg "Ethische und rechtliche Aspekte der Totalsequenzierung des menschlichen Genoms", danach im durch das BMBF geförderten Folgeprojekt  über die ethischen, rechtlichen und gesundheitsökonomischen Perspektiven prädiktiver Aspekte der Totalsequenzierung. Während dieser Zeit promovierte sie an der Juristischen Fakultät der Universität Heidelberg über die internationale Steuerung der Biotechnologie am Beispiel neuer genetischer Analysen (summa cum laude).

Im WIN-Kolleg forscht sie neben dem Akademieprojekt „Datenschutz und Datenaustausch“ zu den rechtlichen Fragen der Biopatentierung (Das Patentwesen als Medium der Ethisierung und Politisierung der Stammzellforschung und die Konsequenzen seiner Funktionserweiterung für die Lebenswissenschaften. Teilprojekt Recht. BMBF-Förderkennzeichen 01GP1603B).

 

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2017

CRISPR: biomedizinische Grundlagen, gesellschaftliche Herausforderungen und rechtliche Rahmenbedingungen der Genomchirurgie
Interdisziplinäres Marsilius-Brückenseminar an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (zusammen mit Prof. Dr. Michael Boutros)

Moderne Forschung und Technik im Rahmen von Völkerrecht, Unionsrecht und nationalen Rechtsordnungen: Antworten des Rechts und der Ethik auf aktuelle Herausforderungen
Blockseminar an der Juristischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (zusammen mit Prof. Dr. Silja Vöneky)

 

AUSGEWÄHLTE PUBLIKATIONEN

a) peer-reviewed

  • Ethically-motivated barriers to the patenting of the results of human embryonic stem cell research: foundations, main features, actors and consequences. In: Ch Hauskeller, A Manzeschke, A Pichl (Hrsg.) The Matrix of Stem Cell Research Revisited, Routledge, im Erscheinen.
  • The Realization of the Ethical Mandate of UNESCO in 2015 and in 2016. In: Max Planck Yearbook of United Nations Law 20 (2017), im Erscheinen.
  • Human embryos, human embryonic stem cells. In: R Grote, F Lachenmann, R Wolfrum (Hrsg.) Max Planck Encyclopedia for Comparative Constitutional Law, Oxford University Press (2017), im Erscheinen.
  • Computing Patient Data in the Cloud: Practical and Legal Considerations for Genetics and Genomics Research in Europe and Internationally. In: Genome Medicine, Genomic Technologies Special Issue (June 2017) (zusammen mit S Yakhneen, J Korbel und R Lück).
  • Data Protection. In: R Grote, F Lachenmann, R Wolfrum (Hrsg.) Max Planck Encyclopedia for Comparative Constitutional Law, Oxford University Press (2017), http://oxcon.ouplaw.com/view/10.1093/law-mpeccol/law-mpeccol-e95.
  • Bioethics. In: R Grote, F Lachenmann, R Wolfrum (Hrsg.) Max Planck Encyclopedia for Comparative Constitutional Law, Oxford University Press (2017).
  • EU-US Privacy Shield – Ein Schutzschild mit Löchern? Bedeutung für den Austausch von personenbezogenen Daten in der medizinischen Forschung. In: Zeitschrift für Datenschutz, 1/2017, 18-24 (zusammen mit L Kaffenberger).
  • Internationale Krebsforschung anhand regionaler Maßstäbe? In: J Täger, Deutsche Stiftung für Rechtsinformatik (Hrsg.) Smart World – Smart Law? Weltweite Netze mit regionaler Regulierung. Tagungsband Herbstakademie (2016), 901-917.
  • Verarbeitung von Patientendaten in der Cloud – Die Freiheit translationaler Forschung und der Datenschutz in Europa. In: Zeitschrift für Datenschutz, 2016/6, 274-281 (zusammen mit Jan Korbel).
  • Has the biobank bubble burst? Withstanding the challenges for sustainable biobanking in the digital era. In: BMC Medical Ethics (2016) 17:39 (zusammen mit D Chalmers, D Nicol, J Kaye, J Bell, AV Campbell, CWL Ho, K Kato, J Minari, Ch Ho, C Mitchell, M Otlowski, D Thiel, SM Fullerton und T Whitton).
  • Understanding the complexity of regulation in an evolving health technology landscape. In: M Dreyer, J Erdmann, Ch Rehmann-Sutter (Hrsg.) Genetic Transparency? Ethical and social implications of next generation human genomics and genetic medicine, Brill Rodopi, 193-235 (2016) (zusammen mit A Famenka, S Gibson).
  • Bioethics. In: R Wolfrum, F Lachenmann (Hrsg.) Max Planck Encyclopedia of Public International Law, Oxford University Press (2015).
  • The Ethical Mandate of UNESCO (2014). In: Max Planck Yearbook of United Nations Law 18, 332-368 (2015).
  • Besonderheiten der Genomsequenzierung als Grundlage der Steuerung in der translationalen Medizin. In: M. Langanke, P. Erdmann, J. Robienski, S. Rudnik-Schöneborn (Hrsg.) Zufallsbefunde bei molekulargenetischen Untersuchungen, Springer, Berlin/Heidelberg, 23-36 (2015).
  • Das Ende der Zufallsbefunde in der genetischen Diagnostik: Die Ganzgenomsequenzierung und die Erwartbarkeit zusätzlicher Befunde. In: Zeitschrift für Medizin-Ethik-Recht 2, 81-104 (2014) (zusammen mit G Gantner, P Lichter).
  • Integrating Next-Generation Sequencing into Medical Diagnostics - a Snapshot of Normative Challenges. In: Medicine and Law. World Association for Medical Law 33/4, 115-126 (2014). Klinische Genomsequenzierung und der Umgang mit Zusatzbefunden im Spannungsfeld von ethisch-rechtlichen Voraussetzungen und ökonomischen Erwägungen. In: Jahrbuch Ethik in der Klinik 7, 175-208 (2014) (zusammen mit M Frank, G Gantner, S Wiemann).
  • Die Totalsequenzierung des menschlichen Genoms als medizinischer Eingriff – Bewertung und Konsequenzen. In: Zeitschrift für medizinische Ethik 2, 135-147 (2014) (zusammen mit J Weiland).
  • Die Regelung der Organverteilung durch Eurotransplant – unzulässige ethische Standardsetzung? In: S Vöneky, B Beylage-Haarmann, A Höfelmeier, AK Hübler (Hrsg.) Ethik und Recht - Ethisierung des Rechts/Ethics and Law - The Ethicalization of Law, Springer, 325-349 (2013).
  • Die Herausforderung der medizinischen Entwicklung für das internationale soft law am Beispiel der Totalsequenzierung des menschlichen Genoms . In: Zeitschrift für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht 4, 695-737 (2012).
  • Oliver Brüstle gegen Greenpeace e.V. In: Freiburger Informationspapiere zum Völkerrecht und Öffentlichen Recht 6, 1-26 (2012).
  • Az S.H.-ügy. Az osztrák asszisztált reprodukcióról szóló törvényről (S. H. and Others v. Austria, no. 57813/00, 1 April 2010). In: Jogesetek Magyarazata 1, 79-84 (2011).

b) andere:

  • Die internationale Steuerung der Biotechnologie am Beispiel des Umgangs mit neuen genetischen Analysen. Dissertation. Duncker und Humblot (2017), 371 Seiten.
  • Regulierung neuer Herausforderungen in den Naturwissenschaften – Datenschutz und Datenaustausch in der translationalen genetischen Forschung. In: Heidelberger Akademie der Wissenschaft (Hrsg.), Messen und Verstehen in der Wissenschaft: Interdisziplinäre Ansätze, Springer (2017), 151-171 (zusammen mit J Korbel).
  • Freiheit und Verantwortung – Verfassung und Menschenrechte in Ungarn und in Deutschland im Wandel der Zeit. Internationale Akademiekonferenz am 24. und am 25. November. Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Jahrbuch für 2016, 277-280 (zusammen mit A Dampc und K Fischer).
  • Genomanalysen als Informationseingriff. Ethische, juristische und ökonomische Analysen zum prädiktiven Potential der Genomsequenzierung. In: Studien des Marsilius-Kollegs, Winter (2016) (zusammen mit K Tanner, P Kirchhof, J von Schulenburg, R Wolfrum, G Gantner, M Frank, M Plöthner).
  • The Applied and Translational Genomics Cloud (ATGC). White Paper (2016), www.genomecloud.de (zusammen mit B Brors, W Eberhardt, R Eils, N Habermann, S Iakhnin, J Korbel, Ch Lawerenz, P Lichter, R Lück, T Rausch, K Sachs, M Schlesner, Ch von Kalle, S Waszak, J Weischenfeldt).
  • Die Globale Pan Cancer Initiative: Das größte biomedizinische Experiment aller Zeiten. Systembiologie (April 2016) 34-38 (auch auf English erschienen, zusammen mit J Korbel, S Yakneen, SM Waszak, M Schlesner, R Eils).
  • Regulierung neuer Herausforderungen in den Naturwissenschaften – Datenschutz und Datenaustausch in der translationalen genetischen Forschung. Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Jahrbuch für 2016, 243-248 (zusammen mit J Korbel).
  • Regulierung neuer Herausforderungen in den Naturwissenschaften – Datenschutz und Datenaustausch in der translationalen genetischen Forschung. Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Jahrbuch für 2015, 278-283 (zusammen mit J Korbel).
  • Selbstregulierung in den Naturwissenschaften. Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Jahrbuch für 2014, 267-269 (zusammen mit J Korbel).
  • Practical Proposals for Whole Genome Sequencing. Marsilius-College, Heidelberg (2014) 62 Seiten (auch auf Deutsch erschienen, zusammen mit der EURAT-Gruppe).
  • Teifke, Niels: Das Prinzip Menschenwürde, Tübingen, 2011. In: Zeitschrift für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, 2 (2013) 314-319.
  • Als Teil des großen Ganzen. Marsilius-Kolleg 2011/2012. In: HG Kräusslich, W Schluchter (Hrsg.) Dritter Jahresbericht des Marsilius-Kollegs, Universität Heidelberg, Heidelberg (2013) 130-134 (zusammen mit G Gantner).
  • Genetika és génetika (Genetik und Gen-Ethik). In: Kavicsok, Esszencia-kötetek II. Bolyai Műhely Stiftung, 119-135 (2006).

 

verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 14.09.2017
zum Seitenanfang/up