WIN-Kolleg: Kollegiaten

 
mittnik_alissa

Alissa Mittnik

Jahrgang 1985

Institut für Naturwissenschaftliche Archäologie
Universität Tübingen

Rümelinstraße 23
72070 Tübingen

alissa.mittnik@uni-tuebingen.de

Alissa Mittnik studierte von 2004 bis 2016 Biologie in St. Louis, Rostock und Tübingen mit Schwerpunkt auf Humangenetik und Paläoanthropologie. Mit Beginn ihrer Diplomarbeit in 2011 beschäftigte sie sich zunehmend mit archäologischen Fragestellungen und wurde in 2016 zu dem Thema “Investigating Social and Population Dynamics in Prehistoric Europe through the Study of Ancient DNA” promoviert. Seitdem ist sie Postdoktorandin an der Universität Tübingen und am Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte in Jena. Ihr Forschungsinteresse besteht darin kulturelle Transitionen, Populationsbewegungen sowie soziale Aspekte in vergangenen Gesellschaften anhand ihrer genetischen Zusammensetzung nachzuvollziehen.

Seit 2013 ist sie Mitarbeiterin und seit 2016 zusammen mit Prof. Dr. Philipp W. Stockhammer Kollegiatin im WIN-Projekt „Zeiten des Umbruchs? Gesellschaftlicher und naturräumlicher Wandel am Beginn der Bronzezeit“.

 

AUSGEWÄHLTE PUBLIKATIONEN
  • Cosimo Posth, Gabriel Renaud, Alissa Mittnik, Dorothee G. Drucker, Helene Rougier, Christophe Cupillard et al., Pleistocene Mitochondrial Genomes Suggest a Single Major Dispersal of Non-Africans and a Late Glacial Population Turnover in Europe. Curr Biol, 26, 827-833, 2016.
  • Alissa Mittnik und Johannes Krause, The Oberkassel double burial from a genetic perspective. In The Late Glacial Burial from Oberkassel Revisited (Hrsg. Liane Giemsch & Ralf W. Schmitz), 223-229. Verlag Philipp von Zabern (Darmstadt 2015).
  • Peter Bell: Gewand(t). Vestimentäre Kommunikation und Bildrhetorik in mittelalterlichen Franziskuszyklen. In Angelica, Hilsebein, Heinz-Dieter Heinmann, Bernd Schmies (ed.): Gelobte Armut. Armutskonzepte der franziskanischen Ordensfamilie zwischen Ideal und Wirklichkeit in der Zeit vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Paderborn 2011, pp. 81-100.
  • Iosif Lazaridis, Nick Patterson, Alissa Mittnik, Gabriel Renaud, Swapan Mallick, Karola Kirsanow et al., Ancient human genomes suggest three ancestral populations for present-day Europeans. Nature, 513, 409-41, 2014.
  • Qiaomei Fu, Alissa Mittnik, Philip L. Johnson, Kirsten Bos, Martina Lari, Ruth Bollongino et al., A revised timescale for human evolution based on ancient mitochondrial genomes. Curr Biol, 23, 553-559, 2013.
verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 21.09.2016
zum Seitenanfang/up