WIN-Kolleg: Kollegiaten


Matthaeus

Franziska Matthäus

Jahrgang 1975

Universität Heidelberg
Interdisziplinäres Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen
Institut für Angewandte Mathematik

Im Neuenheimer Feld 294
69120 Heidelberg

franziska.matthaeus@iwr.uni-heidelberg.de

 

Franziska Matthäus studierte von 1995 bis 2000 Biophysik an der Humboldt-Universität zu Berlin, gefördert durch ein Stipendium der Friedrich-Naumann Stiftung. Während eines neunmonatigen Forschungsaufenthalts an der Universität von Kalifornien in Berkeley schrieb sie ihre Diplomarbeit im Bereich der theoretischen Neurobiologie. Nach dem Studium wechselte sie an das Interdisziplinäre Zentrum für Mathematische und Computersimulation (ICM) der Universität Warschau und arbeitete dort an Ihrer Doktorarbeit zum Thema der Mathematischen Modellierung der Ausbreitung von Prionenkrankheiten im Gehirn. Der Aufenthalt am ICM in Warschau wurde durch verschiedene Stipendien unterstützt, zuletzt durch ein Stipendium des Internationalen Graduiertenkollegs "Komplexe Systeme: Modellierung, Simulation und Optimierung" des ICMs und des Institutes für wissenschaftliches Rechnen der Universität Heidelberg. Nach Abschluss der Promotion im Jahre 2005 nahm sie eine Postdoktoranden-Stelle am Internationalen Graduiertenkolleg an der Heidelberger Universität an, wo sie am Institut für Angewandte Mathematik arbeitete. Seit August 2007 ist sie Mitarbeiter im Zentrum für Modellierung und Simulation in den Biowissenschaften (BIOMS) der Universität Heidelberg.

 

AUSGEWÄHLTE PUBLIKATIONEN
  • F. Matthäus, Diffusion versus network models as descriptions for the spread of prion diseases in the brain,
    J. theor. Biol. 240:104-113, 2006.
  • F. Matthäus, C. Salazar, O. Ebenhöh, Compound clustering and consensus scopes of metabolic networks, InterJournal Complex Systems,
    Art. no. 1674, 2006.
Verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 23.06.2009