WIN-Kolleg: Kollegiaten

maier

Felix K. Maier

Jahrgang 1981

Universität Freiburg
Seminar für Alte Geschichte

Kollegiengebäude I - Platz der Universität 3
79085 Freiburg

felix.maier@geschichte.uni-freiburg

 


Felix K. Maier studierte die Fächer Latein, Griechisch und Geschichte auf Lehramt (alle Hauptfach) an der Katholischen Universität Eichstätt und der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Sein Studium wurde von der Studienstiftung des deutschen Volkes gefördert. Anschließend war er für ein Jahr Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Alte Geschichte in Freiburg, bevor er mit einem Promotionsstipendium der Studienstiftung und der Gerda Henkel Stiftung (assoziierter Stipendiat) für ein Jahr nach Oxford ging (Tutor: Dr. Tim Rood). 2010 wurde Felix Maier mit seiner Arbeit ("Überall mit dem Unerwarteten rechnen" - Die Kontingenz historischer Prozesse bei Polybios) bei Hans-Joachim Gehrke promoviert. Die Dissertation wurde mit dem Günter Wöhrle-Preis, dem Gerhard Ritter-Preis und dem Walter Witzenmann-Preis der Heidelberger Akademie der Wissenschaften ausgezeichnet.

Seit 01.06.2011 ist Felix K. Maier Akademischer Rat a.Zt. am Lehrstuhl für Alte Geschichte in Freiburg. Seine Forschungsinteressen sind die griechische und römische Geschichtsschreibung, Verfassungsformen im Hellenismus und die Außenpolitik des Römischen Reiches in der Spätantike.

 

AUSGEWÄHLTE PUBLIKATIONEN
  • Überall mit dem Unerwarteten rechnen. Die Kontingenz historischer Prozesse bei Polybios, München (Vestigia Bd. 65) 2012.
  • Zu vertrauten Vorstellungen führen. Die Funktion der Geographie im didaktischen Geschichtskonzept des Polybios, in: Geographia Antiqua 19 (2011), 47-64.
  • Learning from history para doxan: an approach to Polybius' manifold view of the past, in: Histos 6 (2012), 144-168.
  • How to Avoid Being a Backward-Looking Prophet – Counterfactuals in Polybius, in: A. Powell (Hrsg.): Hindsight in Greek and Roman History, Oxford 2013, 149-170.
verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 10.11.2014