WIN-Kolleg: Kollegiaten


Liess

Kathrin Liess

Jahrgang 1971

Evangelisch-theologische Fakultät
Universität Tübingen

Liebermeisterstr. 12
72076 Tübingen

kathrin.liess@uni-tuebingen.de

 

Kathrin Liess studierte Evangelische Theologie und Germanistik in Kiel und Heidelberg und schloss das Studium 1996 mit dem ersten Staatsexamen ab. Von 1996 bis 1999 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am DFG-Projekt zur poetischen Satzsyntax bei Prof. Dr. W. Groß an der Katholisch-theologischen Fakultät Tübingen. Seit 1999 ist sie wissenschaftliche Assistentin im Fach Altes Testament an der Evangelisch-theologischen Fakultät Tübingen (Lehrstuhl Prof. Dr. B. Janowski). 2003 wurde sie mit der Dissertation „Der Weg des Lebens. Psalm 16 und das Lebens- und Todesverständnis der Individualpsalmen“ promoviert. Die Arbeit wurde 2003 mit dem Promotionspreis der Universität Tübingen ausgezeichnet. Zurzeit arbeitet sie an einer Habilitationsschrift über die Herrscherverheißungen im Jesajabuch. Seit Juli 2007 beschäftigt sie sich im Rahmen des WIN-Projekts „Religiöse und poetische Kodierung der Lebensalter. Konzeptualisierung und Kommentierung von Alterszäsuren im Lebenszyklus“ mit dem Thema Alter im Alten Testament.

 

AUSGEWÄHLTE PUBLIKATIONEN
  • Der Weg des Lebens. Psalm 16 und das Lebens- und Todesverständnis der Individualpsalmen (FAT II/5),
    Tübingen 2004
  • Gerechtigkeit und Unsterblichkeit,
    in: R. Heß / M. Leiner (Hg.), Alles in allem. Eschatologische Anstöße (FS J.Chr. Janowski),
    Neukirchen-Vluyn 2005, 69-92 (zus. mit B. Janowski)
  • Von der Gottesferne zur Gottesnähe. Zur Lebens- und Todesmetaphorik in den Psalmen,
    in: P. van Hecke / A. Labahn (ed.), Metaphors in the Psalms (BEThL), Leuven 2007
  • „Hast du die Tore der Finsternis gesehen?“ (Hi 38,17). Zur Lokalisierung des Totenreichs im Alten Testament,
    in: A. Berlejung / B. Janowski (Hg.), Tod und Jenseits im alten Israel und in seiner Umwelt (FAT),
    Tübingen (im Druck)
Verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 23.06.2009