WIN-Kolleg: Kollegiaten

hoefle

Bernhard Höfle

Jahrgang 1981

Geographisches Institut, Abteilung Geoinformatik
Heidelberg Center for the Environment (HCE)
Universität Heidelberg

Berliner Str. 48
69120 Heidelberg

hoefle@uni-heidelberg.de

 

Bernhard Höfle leitet seit 2011 als Juniorprofessor die LiDAR Research Group (LRG) der Abteilung Geoinformatik und das LiDAR Lab am Geographischen Institut der Universität Heidelberg. Sein Forschungsfokus liegt auf der Untersuchung geographischer Phänomene und interdisziplinärer Forschungsfragen an der Schnittstelle Mensch-Umwelt mit Methoden der Geoinformatik. Dabei werden neue computergestützte Konzepte und Informationssysteme für die Zusammenführung und Analyse von digitalen Geodaten aus divergenten Datenquellen entwickelt, wie zum Beispiel Geodaten aus 3D-Laserscanning und Crowdsourcing. Anwendungsfelder dieser geoinformatischen Methoden umfassen unter anderem die Naturgefahrenanalyse, Paläoumweltforschung, Präzisionslandwirtschaft, Erneuerbare Energien, etc.

Bernhard Höfle studierte Geographie mit Schwerpunkt Geoinformatik und Physischer Geographie an den Universitäten Innsbruck und Uppsala. Er führte seine Dissertation an der Universität Innsbruck in enger Zusammenarbeit mit dem alpS–Zentrum für Naturgefahren Management durch und wurde im Jahre 2007 promoviert. Danach forschte er als Postdoktorand am Institut für Photogrammetrie und Fernerkundung der TU Wien sowie am Institut für Geoinformatik und Fernerkundung der Universität Osnabrück. 2010 begann er eine eigene Nachwuchsgruppe an der Ruperto Carola aufzubauen. Im selben Jahr erhielt er den Hengstberger-Preis für herausragende Nachwuchswissenschaftler/-innen. Seit 2013 ist er Mitglied im Vorstand des Heidelberg Center for the Environment (HCE). Forschungs- und Lehraufenthalte als Dozent und Gastprofessor führten ihn u.a. nach Chile (Heidelberg Center Lateinamerika), Taiwan (NCKU), USA (UC Berkeley) und Österreich (Universitäten Salzburg und Wien).
Seit 2014 leitet er als Kollegiat das WIN-Projekt „Neogeographie einer digitalen Erde: Geo-Informatik als methodische Brücke in der interdisziplinären Naturgefahrenanalyse“ an der Heidelberger Akademie der Wissenschaften.

 

AUSGEWÄHLTE PUBLIKATIONEN
  • Dorn, H., Vetter, M. & Höfle, B. (2014): GIS-Based Roughness Derivation for Flood Simulations: A Comparison of Orthophotos, LiDAR and Crowdsourced Geodata. Remote Sensing. Vol. 6 (2), pp. 1739-1759.
  • Höfle, B. (2014): Radiometric Correction of Terrestrial LiDAR Point Cloud Data for Individual Maize Plant Detection. IEEE Geoscience and Remote Sensing Letters. Vol. 11 (1), pp. 94-98.
  • Höfle, B. & Rutzinger, M. (2011): Topographic airborne LiDAR in geomorphology: A technological perspective. Zeitschrift für Geomorphologie. Vol. 55 (2), pp. 1-29.
  • Höfle, B., Vetter, M., Pfeifer, N., Mandlburger, G. & Stötter, J. (2009): Water surface mapping from airborne laser scanning using signal intensity and elevation data. Earth Surface Processes and Landforms. Vol. 34 (12), pp. 1635-1649.
  • Höfle, B. & Pfeifer, N. (2007): Correction of laser scanning intensity data: Data and model-driven approaches. ISPRS Journal of Photogrammetry and Remote Sensing. Vol. 62 (6), pp. 415-433.
verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 16.09.2015
zum Seitenanfang/up