WIN-Kolleg: Kollegiaten


Elm

Dorothee Elm

Jahrgang 1971

Seminar für Klassische Philologie
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.

Werthmannplatz 3
79085 Freiburg

dorothee.elm@altphil.uni-freiburg.de

 

Dorothee Elm studierte Klassische Philologie und Geschichte in Berlin, Princeton, Oxford und Freiburg i.Br. (1990-1997). Sie schloss ihre Studien mit einem „Master of Studies in Greek and Roman History“ (Oxford 1993) und dem Staatsexamen (Freiburg 1997) ab. Ihre Dissertation beschäftigte sich mit der Darstellung und Konzeption der Göttin Venus im Argonautenepos des Valerius Flaccus. Mit dieser Arbeit, die mit Unterstützung der Studienstiftung des Deutschen Volkes entstand, wurde sie 2000 in Freiburg promoviert. Anschließend war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte an der Erfurter Professur für Vergleichende Religionswissenschaft und Europäische Polytheismen von Prof. Dr. Jörg Rüpke (2001 bis April 2004). Im Rahmen des von der DFG geförderten Schwerpunktprogramms „Römische Reichs- und Provinzialreligion“ befasste sie sich mit der Rolle religiöser Experten in der Ausbreitung von Kulten im römischen Reich. Seit 2004 ist sie wissenschaftliche Assistentin von Prof. Dr. Therese Fuhrer am Seminar für Klassische Philologie in Freiburg. Sie arbeitet an einer Habilitationsschrift über Religion in Schriften des zweiten Jahrhunderts nach Christus.
Im Sommer 2007 wurde sie Kollegiatin und ist im Projekt „Religiöse und poetische Kodierung der Lebensalter. Konzeptualisierung und Kommentierung von Alterszäsuren im Lebenszyklus“ tätig.

 

AUSGEWÄHLTE PUBLIKATIONEN
  • Elm von der Osten, D.: Liebe als Wahnsinn. Die Konzeption der Göttin Venus in den Argonautica des Valerius Flaccus
    (Potsdamer altertumswissenschaftliche Beiträge 20) Stuttgart 2007.
  • Elm von der Osten, D., J. Rüpke, K. Waldner (Hgg.):Texte als Medium und Reflexion von Religion im römischen Reich
    (Potsdamer altertumswissenschaftliche Beiträge 14) Stuttgart 2006.
  • Elm, D.: „Martyrdom Performed: On the Interrelation of Roman Comedy and Christian Martyrdom in a Late Antique Legendary Tradition“, in: F. Pannewick (Hg.): Martyrdom in Literature. Visions of death and meaningful suffering in Europe and the Middle East from antiquity to modernity
    (Literaturen im Kontext 17) Wiesbaden, 2004, 77-89.
Verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 23.06.2009