WIN-Kolleg: Kollegiaten

 
Bell Peter

Peter Bell

Jahrgang 1977

Computer Vision Group
HCI / IWR
Universität Heidelberg

Mathematikon (INF 205)
69120 Heidelberg

bell@uni-heidelberg.de

Nach einer Steinmetzlehre und dem Studium der Kunstgeschichte, Betriebswirtschaftslehre sowie der Graphik & Malerei an der Philipps-Universität Marburg promovierte Peter Bell über „Getrennte Brüder und antike Ahnen. Repräsentationen der Griechen in der italienischen Kunst zur Zeit der Kirchenunion, 1438-72.“ im kunsthistorischen Teilprojekt „Ordnungen der Bilder. Repräsentation von Fremdheit und Armut in Kunst und visueller Kultur in Italien (13.-16. Jahrhundert)“ des SFB 600 „Fremdheit und Armut“ der Universität Trier. Seit 2011 ist er Postdoktorand an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg im Interdisciplinary Center for Scientific Computing (IWR). Forschungsschwerpunkte sind die bildliche Repräsentation sozialer Gruppen und Bilderzählung in Spätmittelalter und Früher Neuzeit sowie neue Methoden digitaler Bildverarbeitung im Bereich der Computational Humanities.

Seit Mitte 2013 ist er Mitarbeiter im WIN-Projekt „Künstliches und künstlerisches Sehen. Computer Vision und Kunstgeschichte in methodisch-praktischer Zusammenarbeit." Seit Sommer 2016 ist er dessen Sprecher.

 

AUSGEWÄHLTE PUBLIKATIONEN
  • Peter Bell, Joseph Schlecht, and Björn Ommer: Nonverbal Communication in Medieval Illustrations Revisited by Computer Vision and Art History, in: Visual Resources: An International Journal of Documentation (Special Issue: Digital Art History), 29:1-2, S. 26-37, 2013.
  • Antonio Monroy, Peter Bell, and Björn Ommer: Shaping Art with Art: Morphological Analysis for Investigating Artistic Reproductions, in: ECCV'12 (VISART), Springer, 2012, pp. 571-580.
  • Peter Bell: Gewand(t). Vestimentäre Kommunikation und Bildrhetorik in mittelalterlichen Franziskuszyklen. In Angelica, Hilsebein, Heinz-Dieter Heinmann, Bernd Schmies (ed.): Gelobte Armut. Armutskonzepte der franziskanischen Ordensfamilie zwischen Ideal und Wirklichkeit in der Zeit vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Paderborn 2011, pp. 81-100.
  • Peter Bell, Dirk Suckow, Gerhard Wolf (ed.): Fremde in der Stadt. Ordnungen, Repräsentationen und soziale Praktiken (13.-15. Jahrhundert). Frankfurt / Main [et al.] 2010
  • Peter Bell: Regent unter dem Himmel. Die Sala dei Mesi des Palazzo Schifanoia in Ferrara als Modell eines astrologischen Weltbildes. In: Philipp Billion [et al.] (ed.): Weltbilder im Mittelalter. Perceptions of the World in the Middle Ages. Bonn 2009, pp. 1-27.
  • Peter Bell/ Björn Ommer: Training Argus. Ansätze zum automatischen Sehen in der Kunstgeschichte. In: Kunstchronik, Monatsschrift für Kunstwissenschaft, Museumswesen und Denkmalpflege. Jg.68 (August 2015), Nr. 4, S. 414–420
verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 14.12.2016
zum Seitenanfang/up