Weltkarte der tektonischen Spannungen World Stress Map (Karlsruhe)

Vorsitzender der Kommission

Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Helmut Kipphan

Forschungsstellenleiter

Prof. Dr. Friedemann Wenzel

Stellvertretender Forschungsstellenleiter

Dr. Oliver Heidbach

Mitarbeiter

Dipl.-Geophys. Andreas Barth
Dr. Birgit Müller
Johannes Altmann

Wissenschaftlicher Berater

Dr. Karl Fuchs, Prof. em.

Anschrift

Geophysikalisches Institut der Universität Karlsruhe
Hertzstraße 16
76187 Karlsruhe
Telefon 07 21/6 08 45 58
Telefax 07 21/7 11 73
E-Mail friedemann.wenzel@gpi.uni-karlsruhe.de


Die Forschungsstelle untersucht die rezenten tektonischen Spannungen in der Lithosphäre (bestehend aus der Erdkruste und dem oberen Erdmantel) der Erde. Der Datensatz der Weltspannungskarte (World Stress Map) wird unter kritischer Prüfung neu zugehender Daten ständig erweitert. Informationen zum Spannungsfeld werden aus Herdflächenlösungen von Erdbeben, Bohrlochgeometriedaten (Bohrlochrandausbrüche, hydraulisch induzierte Brüche), geologischen Indikatoren (Anordnung von Vulkanen, Verwerfungen) und Überbohrverfahren gewonnen. Im mittleren Tiefenbereich (1–5 km) wird das tektonische Spannungsfeld aus Bohrlochmessungen in Zusammenarbeit mit internationalen Forschungseinrichtungen und der Industrie bestimmt.

Die Datenbank und die Spannungskarten stehen allen Interessierten in aktueller Form online zur Verfügung. (http://www.world-stress-map.org).

Wsm Karte

Der Forschungsschwerpunkt des Akademieprojektes liegt in der Interpretation und numerischer Simulation der Spannungsdaten im Hinblick auf Spannungsquellen sowie regionalen und lokalen Spannungsfeldern. Dabei sollen vor allem Mechanismen der Spannungsübertragung und Konzentration untersucht werden. Die tektonischen Spannungen sind einerseits für großräumige und langsame plattentektonische Bewegungen, andererseits aber auch für lokale und kurzzeitige Phänomene wie Erdbeben verantwortlich. Der Anwendungsbereich von Spannungskarten reicht von der geowissenschaftlichen Grundlagenforschung bis zur Kontrolle der Anordnung von Injektions- und Förderbohrungen in der Erdölindustrie und bei der Gewinnung geothermischer Energie.

Weitere Informationen über die Forschungsstelle finden Sie hier.

Verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 27.02.2014