Papyrus-Editionen

Vorsitzender der Kommission

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Albrecht Dihle

Forschungsstellenleiter

Prof. Dr. Dieter Hagedorn

Anschrift

Institut für Papyrologie der Universität Heidelberg
Grabengasse 3–5
69117 Heidelberg
Telefon 0 62 21/54 23 97
Telefax 0 62 21/54 36 79
E-Mail Dieter.Hagedorn@urz.uni-heidelberg.de

Papyrus

Eine Musiktruppe wird zur Unterhaltung bei einem Fest engagiert
(P. Heid, IV 328; 3. Jhdt. n. Chr.)

 

Bis zur Mitte des Jahres 2000 erarbeitete die Forschungsstelle, die mit dem Ablauf des Jahres 2002 ihre Arbeit einstellen wird, das „Gesamtverzeichnis der griechischen Papyrusurkunden Ägyptens“, eine elektronische Datenbank, die Informationen u. a. über die Entstehungszeit, die genaue Herkunft, die Verfügbarkeit von Abbildungen und den Inhalt aller bisher veröffentlichten dokumentarischen Papyri und Ostraka aus Ägypten enthält.

Die Datenbank ist über das Internet (www.rzuser.uni-heidelberg.de/~gv0/gvz.html) in ihrer stets aktuellen Fassung direkt abfragbar. Die Internet-Version enthält ferner links zu anderen WWW-Seiten, auf denen Informationen zu den betreffenden Texten zu finden sind und fungiert dadurch als ein Orientierungszentrum für die Internet-Aktivitäten auf dem Felde der Papyrologie.

Ein zweites Projekt, nämlich die Edition der ca. 500 griechischen Ostraka der Heidelberger Papyrussammlung, die zumeist aus dem Bereich um Theben (2.–3. Jh. n. Chr.) stammen und bei denen es sich im wesentlichen um Steuerquittungen und vergleichbare Texte mit Interesse für die Wirtschaftsgeschichte Ägyptens handelt, wird aller Voraussicht nach vor der Schließung der Arbeitsstelle noch zu Ende geführt werden können.

 

Weitere Informationen über die Forschungsstelle finden Sie hier.

 

Verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 27.02.2014